Benutzername oder E-Mail Passwort  

Sitzkomfort

Das Sitzen auf einem Stuhl ist eine Erfindung des Menschen. Auch Tiere sitzen zwar, doch nur der Mensch hat einen Gegenstand eigens dafür geschaffen. Schon aus prähistorischer Zeit ist bekannt, dass die Menschen lieber auf einem Stein- oder Baumstamm saßen, statt auf dem kalten oder nassen Boden.

Die frühesten Möbel stammen aus der Zeit des Neuen Reiches der Ägypter. Schon damals, vor mehr als fünftausend Jahren (3500 - 300 v. Chr.), hatte man Stühle mit Füßen z.B. in Form von Tierbeinen hergestellt.

Heutzutage sitzt der Mensch fast ein Drittel seines Lebens und es wurden Sitzmöbel für alle nur erdenklichen Anwendungen entwickelt: Zum Beispiel Esszimmerstühle, Bürostühle, Sonnenliegen, Sessel, Flugzeugstühle, Bänke und Barhocker. Weil wir so viel sitzen, muss ein Möbelstück nicht nur gut aussehen, sondern man auch gut darauf sitzen.

Ergonomie

Daher wird bei der Herstellung von Sitzmöbeln auf die Ergonomie Wert gelegt.  Die Ergonomie ist die Wissenschaft, mit der man versucht, den Menschen das Leben und Arbeiten so gesund, praktisch und komfortabel wie möglich zu gestalten. Ein ergonomisches Sitzmöbel ist bequem, weil er die richtige Form und Abmessungen für einen menschlichen Körper in einer bestimmten Situation hat.

Die Körpergröße ist wichtig für die Bestimmung der Dimensionen von Stühlen. In den Niederlanden beträgt die durchschnittliche Körpergröße der Männer etwa 1,81 Meter und die der Frauen etwa 1,68 Meter. Da man bei der Herstellung von Stühlen nicht allen Größen gerecht werden kann, sind diese Durchschnittswerte ein wichtiger Ausgangspunkt. Darüber hinaus können die folgenden vier Grundregeln berücksichtigt werden. Die Menschen sitzen bequemer wenn:

- ihre Füße im Sitzen den Boden berühren können;
- ihre Oberschenkel so weit wie möglich durch die Sitzfläche unterstützt werden und die Kniekehlen nicht durch die Sitzfläche abgeklemmt werden;
- sie ihre Arme auf eventuell vorhandenen Armlehnen ablegen können;
- sie ihre Rücken bis zu den Schultern an die Rückenlehne anlehnen können.

Ein ergonomisches Sitzmöbel berücksichtigt die Sitzhaltung des Menschen. Im Stehen wird das Gewicht des Oberkörpers über beide Oberschenkel in Richtung der Füße verteilt. Beim Sitzen bilden die Oberschenkel einen fast rechten Winkel (90°) zum Oberkörper. Dabei neigen sich die Oberschenkel um 60° und das Becken um 30° und das Gewicht des Körpers verlagert sich. Der untere Rücken wird dann stärker - etwa eineinhalb Mal mehr - als in aufrechter Position belastet.

Im Sitzen ist deshalb eine gute Haltung der Wirbel wichtig, um eine Überlastung des Körpers zu vermeiden. Eine gute Sitzposition lässt sich durch Anspannung der Rückenmuskulatur und aufrechtes Sitzen erreichen. Man kann aber auch den unteren Rücken mit einer guten Rückenlehne unterstützen. Dies hilft, den Rücken zu entspannen.

Formgebung und Gestell

Neben einer guten Rückenunterstützung bestimmen die Höhe der Rückenlehne und ihr Neigungswinkel den Sitzkomfort. Dies wird schon in der Entwurfsphase festgelegt, in welcher der Rumpf gestaltet wird, welcher die Grundstruktur für das Sitzmöbel bilden soll.

Der Rumpf ist der nackte Holzrahmen, ohne die Polsterung. Er besteht aus verschiedenen Komponenten (z.B. Beine und Streben), die durch sogenannte Konstruktionen miteinander verbunden sind. Da Sitzmöbel oft intensiv genutzt werden, stellt Kessels hohe Anforderungen an ihre Rümpfe und Tragkonstruktionen. Das hierfür verwendete massive Buchenholz ist spleißfest, langlebig, leicht zu bearbeiten und relativ leicht. Das bedeutet, dass sich ein Stuhl leicht bewegen lässt. Bei Sofas und Sesseln ist das Gewicht indes weniger wichtig, weil diese meistens an einer festen Position im Raum stehen bleiben. Deshalb kann die Konstruktion schwerer und damit oft auch komfortabler werden.

Polsterung, Sitzhaltung und verwendete Materialien

Neben dem Rumpf und dem Design besteht ein Sitzmöbel aus einer eventuellen Polsterung, die zum Sitzkomfort beiträgt. So ist es beispielsweise wichtig, dass sich die Polsterung beim Sitzen an die Körperform anpasst. Der wichtigste Teil ist die Lendenwirbelstütze, die den unteren Rücken unterstützen soll. Die Polsterung sollte hier genügend Halt bieten, um entspannt sitzen zu können.

Auch die Qualität der Sitzfläche ist wichtig für eine angenehme Sitzposition. Im Sitzen ruht nämlich das Gewicht des Oberkörpers auf den sogenannten Sitzbeinen an der Unterseite des Beckens. Durch die Sitzfläche wird das Gewicht auf die Sitzfläche des Sitzmöbels verteilt. Eine gute Sitzfläche sorgt für eine angenehme Sitzposition.

Es gibt verschiedene Sitzpositionen, die häufig so beschrieben werden:
- die aktive Sitzhaltung (z.B. Arbeiten an einem Schreibtisch);
- die semiaktive Sitzhaltung (z.B. um längere Zeit vornübergebeugt auf einen Monitor zu schauen);
- die aktive Ruheposition (z.B. Gespräch mit einem Gegenüber aus einem Sessel);
- die passive Ruheposition (z.B. beim Sonnenbaden in einem Liegestuhl im Garten).

Zusammengefasst ist die Sitzhöhe in einer aktiven Sitzposition höher und der Winkel zwischen Rückenlehne und Sitzfläche kleiner als in einer passiven Sitzposition. Als Produzent und Designer wählen wir bei der Zusammenstellung einer Kollektion und eines bestimmten Modells eine dieser Sitzhaltungen. Bei Kessels steht eine aktive Ruheposition im Vordergrund; die 'Entspannung'.

Um diese gewählte Sitzposition zu verwirklichen, bildet der Rumpf den Ausgangspunkt und sind die verwendeten Materialien entscheidend. Wir bei Kessels arbeiten mit hochwertigen synthetischen Möbelschaumstoffen. Je nach Modell und Verwendungszweck verwenden wir Kaltschäume, die für Komfort und Langlebigkeit sorgen. Die Standard-Sitzfläche ist aktiv und unterstützend. Wird jedoch Weichheit gewünscht, so können Sie aus einer Reihe von weicheren Schaumstoffqualitäten oder aus sogenannten Soft-Füllungen wählen.

Diese Soft-Polster sind mit einer Mischung aus geschnittenem Polyether und sorgfältig vorbehandelten, gewaschenen, staub- und geruchsfreien Hühnerfedern gefüllt, die von festen Teilen befreit sind. Der Bezug besteht aus 100% dichtgewebter, ungebleichter Baumwolle. Im Inneren halten mehrere Trennwände die Füllung an Ort und Stelle. Diese Polster behalten durch regelmäßiges Schütteln ihre schöne Form. Aufgrund ihres Designs, der verwendeten hochwertigen Materialien und des gewählten Komforts entstehen bei diesen Polstern Falten und Wellen, die den Möbeln ein attraktives Aussehen verleihen.

Wenn Sie hingegen einen festeren Sitzkomfort wünschen, können wir Ihnen eine Reihe von schwereren Schaumqualitäten anbieten. Diese Polster sind aus mehreren Schichten aufgebaut und mit einem schweren Qualitätsdacron abgedeckt. Dieses bietet einen luxuriösen Griff und eine formschöne Sitzfläche.

Neben den Füllungen von Sitz- und Rückenpolstern wird der Komfort eines Möbelstücks daher durch die Sitzhöhe, die Sitztiefe, die Höhe des Rückens und unter anderem durch die Höhe der Armlehnen bestimmt. Je nach gewähltem Modell möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihre persönlichen Wünsche zu äußern. Wir werden dann dafür sorgen, dass das Sofa oder Sessel genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.