Benutzername oder E-Mail Passwort  

Leder

Genauso wichtig wie die Auswahl von Modell und Sitzkomfort ist für einen Möbelhersteller die Auswahl der Lederqualität. Angesichts des riesigen Angebotes an Ledern, erfordert die Zusammenstellung der richtigen Lederkollektion großes Engagement und Materialkenntnis. Langlebigkeit und Gebrauchstauglichkeit sind wichtige Kriterien, aber wirklich entscheidend sind das edle Aussehen, der feine Griff und die Farbintensität des Leders. Und das nicht nur jetzt, sondern auch noch nach Jahren der Nutzung, in denen ein Möbel seinen eigenen Charakter zu entwickeln beginnt.

Eigene Lederkollektion

Die Lederkollektion von Kessels Meubelateliers besteht aus deckgefärbtem, semi-, bzw. voll-anilin und gewachstem Leder. Wegen ihrer schönen Wirkung setzen wir am häufigsten Wachs- und Semi-Anilinleder ein.

Semi-Anilin-Leder

Die als Standard verarbeitete Semi-Anilin-Qualität zeichnet sich durch ihre attraktive Optik und ihre Langlebigkeit aus. Die Kollektion wird seit Jahren erfolgreich verarbeitet und die Farbpalette mit über vierzig Farben eignet sich sowohl für zeitgenössische als auch für klassische Einrichtungsstile.

Wachsleder

Ein niederländisches Qualitätswachsleder, das wir seit Jahren sehr erfolgreich verarbeiten, ist 'Old Saddle'. Es wird aus bestem Rindsleder hergestellt und mit Mineralien vor- und pflanzlich nachgegerbt. Jede Haut wird, wie schon vor Jahrhunderten, handpatiniert.

Durch die Verwendung hochwertiger Pigmente auf Wasserbasis weist 'Old Saddle' eine gute Lichtechtheit auf. Das Spezialwachs macht das Leder wasser- und ölabweisend. Bei der Benutzung sorgt das Wachs für einen Poliereffekt und verleiht den Möbeln immer mehr Charakter.

Allgemeine Informationen zum Thema Leder

Leder ist ein gewachsenes Naturprodukt mit all seinen Eigenheiten, Halsfalten, Poren, Narben und Kratzern. Leder hat mit allen anderen Naturprodukten gemeinsam, dass es mit den Jahren immer schöner wird. Bei der Benutzung dehnt sich echtes Leder aus und erzeugt Fältchen und Unebenheiten, die den Möbeln ein attraktives Erscheinungsbild verleihen.

Das in den Kessels Meubelateliers verarbeitete Leder stammt von europäischen Rindern. Diese Rinder wurden für die Fleischproduktion gehalten. Es handelt sich um Rinder, die nicht kalben und daher keine strapazierte Haut haben. Sobald diese Tiere ihr Schlachtgewicht erreicht haben, werden sie verarbeitet. Die Haut ist jung, geschmeidig und noch nicht stark durch Stacheldraht, Insekten und elektrische Treibstöcke geschädigt, wie es bei Rindern, die zur Milchproduktion und zum Kalben gehalten werden, oft der Fall ist.

Ledersorten

Deckgefärbtes Leder ist eine Ledersorte, die nach der Anilinfärbung mit einem Farblack überzogen und mit einem Druck versehen wird. Dieses Verarbeitungsverfahren ergibt ein sehr strapazierfähiges Leder.

Semi-Anilin-Leder entsteht, indem man die anilingegerbten Häute mit einem fast transparenten Lack und einer Schutzschicht überzieht. Das Leder behält seine Geschmeidigkeit und erhält dank der strapazierfähigen Beschichtung einen höheren Nutzwert.

Vollanilinleder ist eine besonders schöne Lederart, die mit Anilin durchgefärbt, aber lediglich mit einem schmutzabweisenden Mittel ausgerüstet wird. Es ist empfindlicher im Gebrauch und damit ein Leder für Liebhaber.

Klassisches Leder ist eine durchgefärbte Lederart, mit einer speziellen Lackschicht, die für einen klassischen Effekt sorgt.

Wachsleder wird von Hand mit hochwertigen Pigmenten auf Wachsbasis patiniert. Dadurch wird das Leder in gewissem Umfang schmutz- und wasserabweisend. Die Wachse sorgen für einen konstanten Poliereffekt, wodurch das Leder mit der Zeit immer mehr an Charakter gewinnt.

Jede Haut ist ein einzigartiges Stück Natur, dem Narben, Insektenstiche, Kratzer und unterschiedliche Porendichte immer wieder individuelle Nuancen verleihen. Die Verarbeitung von Leder erfordert viel Erfahrung, handwerkliches Können und Engagement, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Leder ist stark, und zwar so stark, dass es viele Jahre hält. Aber auch Leder nutzt sich im Gebrauch ab. Das ist unvermeidlich. Wie sehr dies jedoch geschieht, hängt von der von Ihnen gewählten Lederart, dem Umfang und der Art der Nutzung sowie der von Ihnen vorgenommenen Pflege ab.

Die Pflege der verschiedenen Lederqualitäten

Deckend-, semi-anilin-gefärbtes und klassisches Leder

Normale Pflege:
Das Leder regelmäßig mit einem weichen Tuch abwischen.

Gründliche Pflege:
Nach dem Abstauben mit einem weichen Tuch wischen Sie das Leder vorsichtig mit einem feuchten Fensterleder ab. Gegebenenfalls mit einer lauwarmen Lösung aus alkalifreier Seife. Reiben Sie niemals zu stark, um einen Fleck zu entfernen; oft verschwindet ein Fleck mit der Zeit, wenn er in das Leder eindringt. Wir empfehlen auch eine Behandlung mit "Cosmetic for leather", einem natürlichen Wachsprodukt, das speziell für Möbelleder entwickelt wurde. Die Behandlung mit diesem Produkt hält das Leder geschmeidig, verhindert Austrocknung und verstärkt oder frischt die Farbe des Leders auf. Reservieren Sie ein eigenes Waschleder und ein weiches Tuch speziell für die Pflege Ihrer Ledermöbel.

Durchgefärbtes Anilinleder

Normale Pflege:
Flecken mit saugfähigem Papier abtupfen. Darüber hinaus kann und sollte nichts gegen Flecken unternommen werden. Fett-, Öl- und Feuchtigkeitsflecken verschwinden oft nach und nach von selbst.

Gründliche Pflege:
Im Allgemeinen ist festzustellen, dass dieses Leder eher von weniger als von zu viel Pflege profitiert. Ein Pflegeintervall von zwei Jahren reicht völlig aus! Zunächst wird das Leder gereinigt. Wischen Sie das Möbelstück (nicht zu nass!) mit dem Schaum aus alkalifreier, lauwarmer Seifenlauge und destilliertem Wasser ab. Benutzen Sie kein gewöhnliches Leitungswasser, weil es oft kalkhaltig ist und Flecken und weiße Ringe verursacht. Verwenden Sie einen eigenen, sauberen Schwamm und ein echtes Fensterleder. Wischen Sie dann das Möbel mit abgekochtem Wasser ab, so dass keine Seifenreste zurückbleiben. Ansonsten kann und sollte nichts anderes an diesem Leder unternommen werden.

Wachsleder

Normale Pflege:
Das Leder regelmäßig mit einem weichen Tuch abstauben. Beseitigen Sie verschüttete Flüssigkeiten so schnell wie möglich mit saugfähigem Papier. Nur abtupfen, nicht reiben!

Gründliche Pflege:
Im Gegensatz zu anderen Lederarten darf Wachsleder auf keinen Fall mit Wasser gereinigt werden. Wasser greift nämlich die Wachsschicht an. Bei Bedarf ein- bis zweimal im Jahr mit einem Spezialpflegemittel behandeln. Dieses Produkt erhält die Farbe des Leders im optimalen Zustand.

Allgemeines

Setzen Sie Ledermöbel niemals direktem Sonnenlicht aus, da dies der Farbe des Leders schaden kann. Es wird auch empfohlen, Ledermöbel nicht zu nah an einem Heizkörper oder Ofen aufzustellen um ein Austrocknen des Leders zu verhindern. Darüber hinaus sorgt eine korrekte relative Luftfeuchtigkeit im Haus dafür, dass das Leder in optimalem Zustand bleibt. Noch ein paar Tipps:

  • Arm- und Uhrenarmbänder können zu zusätzlicher Abnutzung des Leders führen;
  • Schuhe auf der Couch erhöhen das Risiko von Verschleiß der Oberflächenveredelung;
  • Der steife Stoff von Jeans und anderer Jeansbekleidung belastet das Möbelleder stärker als beispielsweise weiche Wollbekleidung;
  • Sand ist scharf und lässt die Oberfläche des Leders schneller abnutzen;
  • Bei der Verwendung bestimmter Medikamente kann Schweiß Substanzen enthalten, welche die Oberfläche des Leders angreifen.